Montag, 23. Oktober 2017

Yoshi's Woolly World

Nach New Yoshi und diesem Spiel hier bin ich mir nicht ganz sicher, ob das erste Yoshi's Island tatsächlich gut war oder ob nur meiner Erinnerungen davon schön sind. Und das macht mich traurig.

Es ist nichts offensichtlich Falsches an dem Spiel dran. Es kriegt sogar Bonuspunkte, weil es im Gegensatz zu New Yoshi hübsch ist und kein Mario im Spiel ist. Davon abgesehen, dass "kein Mario" für sich allein was gutes ist, entfällt auch das Babyweinen, wenn man getroffen wird, was die einzig schlechte Erinnerung an das erste Spiel der Reihe ist.

Ich kann mich an so viel Depth of Field nicht erinnern.

Zuerst habe ich einen Schreck gekriegt, weil die Level-auswahl mit 30 FPS läuft. Ich habe geschwitzt, bis das eigentliche Spiel angefangen hat, und zurück in die weichen Arme der 60 FPS zurückgekehrt bin, wo ich mich wohlfühle.

So, was mich in dem Spiel belastet hat sind zwei Sachen. Erstens kann man im Gegensatz zum ersten Spiel mehr als einmal in der Luft "laufen", um den Fall hinauszuzögern. Das wird in schwierigen Level später so oft notwendig (oder ich habe es einfach benutzt, um nicht zu sterben), dass sich das Spiel die Hälfte der Zeit so anfühlt, als ob man durch Honig läuft. Zweitens, gibt es drei Sorten von Sammeldingern. Der Abstand zwischen den Checkpoints ist zwar nicht so weit aber wenn man das Zeug sammelt (und das tue ich, weil das Spiel sonst zu leicht ist) und dann verliert, dann artet die teilweise akribische Aufräumerei in Arbeit aus. Noch schlimmer, wenn man im zweiten oder dritten Durchlauf etwas vergisst, was man das erste mal aufgenommen hat. Dann ist es noch frustrierender.

Das Ergebnis ist, dass das Spiel oft (oh Gott!) keinen Spaß macht. Ich habe Parallel Battleblock Theater gespielt, das mir mehr Freude bereitet hat, und wenn ich das meinem früheren Ich erzählt hätte, dann hätte dieses Ich überhaupt kein Verständnis dafür gehabt.

Freitag, 20. Oktober 2017

Ghostbusters

Es ist toll und gleichzeitig traurig, alle Schauspieler aus Ghostbusters noch mal vereint zu hören. Traurig deswegen, weil Ghostbusters 3 nicht existieren durfte und nicht existieren wird.

Who you gonna call?

Jemand beim Entwickler hat sich richtig Gedanken darüber gemacht, wie man die Vorgehensweise der Ghostbusters in Spielsystemen übersetzt. Bevor ich das Spiel gespielt habe, hätte ich nicht gedacht, dass es so gut funktioniert. Leider haben sie aus den Systemen kein tolles Spiel gemacht. Das Aiming fühlt sich nicht ganz so an, wie es sollte. Die herumfliegenden Physikobjekte stehen im Weg und sind dafür mitverantworlich, dass das Voranschreiten zäh ist und man ständig an Objekten hängenbleibt.

Navigieren im 3D Raum während der Kämpfe funktioniert dann, wenn man im Kopf ein ungefähres Bild des Aufbaus des Levels hat, damit man einigermaßen zur Seite und nach hinten laufen kann, ohne dass es zu viel nervt. Die dynamischen Elemente in der Umgebung sind zwar nett gemeint, steht aber dem flüssigen Spiel im Weg. Oft hatte ich das Gefühl, dass ich nicht selbst dran schuld bin, dass ich innerhalb von 2 Sekunden gestorben bin. Und weil das Spiel nicht ganz leicht ist, habe ich es in der Mitte aufgegeben.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Resident Evil 4 Again

In dem Jahr, als RE4 erschienen ist, und es im Forum einen Thread mit den besten Spielen des Jahres gab, habe ich in meinem Beitrag über jedes beliebte Spiel gezogen. Ich habe es teilweise getan, weil ich wusste, dass es Fans ärgert, teilweise, weil das, was ich geschrieben habe, gestimmt hat. Hier ist der Text über Resident Evil 4:

"Resident Evil 4 schafft es, das erste Spiel in der Serie zu sein, das kein absoluter Rotz ist. Es reicht nicht, zwei Tasten gedrückt zu halten, um die Gegner zu töten, man muß sogar zielen. Keine Itemboxes!!! Keine Türanimationen!!! Dreidimensionales Leveldesign mit mehreren Ebenen! Ich flippe aber nicht aus, weil ein Spiel es schafft, Lightgunshooterprinzipien mit Leveldesign auf dem Niveau von Donkey Kong (das aus den frühen 80ern) zu kombinieren. Die meisten Synchronsprecher kann man diesmal sogar überleben, die Codecgespräche hält kein normaler Mensch durch."

Der Sound hier haut rein.

Das ist alles richtig aber ich habe bei meinem ersten Durchlauf vor über 10 Jahren das Spiel recht gut genossen und diesmal noch etwas mehr, weil ich wusste, was mich erwartet. Was RE4 richtig macht ist zum Beispiel, dass die Gegner Trefferzonen haben. Das ist eine nicht zu vernachlässigende Komponente, die das Spiel komplexer und interessanter macht. Zudem ist es eins der ersten Beispiele der cinematischen (gibt es das Wort?) Shooters, der das Pacing wunderbar hinkriegt. Atempausen für den Spieler. Jedes Spielszenario mit seiner eigenen kleinen oder großen Besonderheit.

Das Inventarsystem ist immer noch nervig und das Spiel funktioniert nur, wenn es ein bißchen fordernd ist aber nicht mehr. Setzt es einem zwei von diesen tauben Edwards-mit-den-Scherenhänden vor, dann kommen die Unzulänglichkeiten der Steuerung zum Vorschein, wo man nur zufällig was hinkriegt, weil das Spiel, wenn es anders will, unfair ist.

Womit ich unrecht in meinem Zitat oben hatte, ist, dass man die Synchronsprecher überleben kann. Das stimmt nicht. Ich bin jetzt tot.

Samstag, 14. Oktober 2017

Mass Effect Again

Shit, Alter! Mass Effect ist strenggenommen das zweite Spiel, über das ich in diesem Blog überhaupt geschrieben habe. Wo sind all die Jahre hin? Wenn ich Bilder "auf diesem Blog" suche beim Verfassen dieses Beitrags, dann kommen die Bilder aus Mass Effect gleich in der ersten Zeile. Wenn ich sonst schon benutzte Bilder im Editor suchen muss unter den Tausend hier, dann bin ich verloren, weil fucking Google keine Suchfunktionalität anbietet.

Damals habe ich keine Bildunterschriften benutzt.
Wahrscheinlich war die Funktionalität gar nicht da.

Da ich seit fast einem Jahr nur mit Laptop unterwegs bin und die Spiele der aktuellen Generation meisten nicht spielen kann, habe ich mich entschieden, meinen Backlog halbwegs systematisch abzuarbeiten. Ich gehe die Liste der Aktivierungen auf Steam durch vom ältesten zum neuesten Spiel. Nachdem ich die übersprungen habe, die ich schon gespielt habe, bin ich bei Mass Effect angekommen, dessen PC-Version schon seit 2012 auf mich wartet.

Ich kann in diesen Bildunterschriften alles schreiben, was ich will!

Wenn man über das Spiel im Detail lesen will, dann ist der verlinkte Text super. Ich muss mir oft an den Kopf fassen, wenn ich mit Texten aus meiner Vergangenheit komfrontiert werde, aber dort war ich genau und zurückhaltend. Es stimmt immer noch alles bis auf die meisten technischen Ärgernisse, die auf einem PC von heute verschwinden.

Ich habe das Spiel damals trotz seiner Unzulänglichkeiten geliebt und ich liebe es immer noch. Durch das nutzlose Rumlaufen vermittelt es ein Gefühl von Größe, das den Nachfolgern fehlt.

Freitag, 4. August 2017

Filme - The Final Countdown

Diesmal werden wir zum größten Teil Filme besprechen, die ich vor längerer Zeit gesehen habe. Ich habe mir eine Notiz gemacht, dass ich darüber was schreiben soll, und dann die Notizen übersehen. Leider habe ich mir keine Notiz gemacht, was ich darüber schreiben will.

Inside Out

Ich fand es langweilig, das Weibchen hat es gehasst und wollte den Film abbrechen. Nur hatten wir Gäste, also ging das nicht. Die Gäste fanden den Film auch nicht toll, allerdings war es vor dem Film schon schwierig, einen gemeinsamen Nenner zu finden, den alle angucken wollen, also haben wir es durchgezogen. Der unsympathische Hauptcharakter und die Vorhersehbarkeit ziehen den Film runter. Die einzigen Stellen, die witzig waren, waren die kurzen Szenen in anderen Köpfen.

Ein weiteres Beispiel dafür, dass man amerikanischen Kritikern nicht trauen kann, wenn es um Disney Filme geht (inklusive Marvel).

Antman

Ich bin überzeugt, dass ich was darüber geschrieben habe, aber ich finde es nicht. War OK. Für Marvel Verhältnisse fast mutig aber in der realen Welt immer noch furchbar formelhaft.

Mission Impossible 2

Hm, wir haben alle Mission Impossible Filme nochmal mit Weibchen angeschaut, weil es eine meiner Lieblingsserien ist. Ich habe ihr gesagt, dass man den zweiten getrost überspringen kann, auch weil er keine Verbindung zu den anderen Filmen hat, aber sie war neugierig. Irgendwo in der Mitte hat sie den Film abgebrochen. Sie hat ungläubig auf den Bildschirm gestarrt und mich gefragt, wie es passieren kann, dass man absichtlich so was schlechtes produzieren kann.

Ich weiß es nicht, Weibchen.

Boyhood

Ich will den Film besser finden als er ist. Er ist nicht schlecht aber ich hatte nicht das Gefühl, dass die Form des Films der Geschichte dient, sondern umgekehrt. Ich hätte es so gern, dass es andersrum ist.

Major League / Indianer von Cleveland

Hat das Weibchen innerhalb von 10 min abgebrochen, weil er zu alt und "billig" wirkt. Ihre junge Sensibilitäten erlauben nicht die Verdauung eines solchen Films. Ich habe ihn alleine zuende geschaut und habe es bereut, weil er in meiner Erinnerung toll war, es aber heute nicht mehr ist.

Naked Gun

Hat das Weibchen innerhalb von 10 min abgebrochen, weil sie die Hälfte der Witze nicht verstanden hat (war auf Englisch).  Ich habe ihn alleine zuende geschaut und habe es bereut, weil er in meiner Erinnerung toll war und jetzt nicht so. Vielleicht ist das unfair. Der Film ist gut aber ich kannte die Witze schon.

Wreck It Ralph (now with Weib)

Hat das Weibchen nach der Hälfte abgebrochen, weil ihr alle Charaktere unsympathisch waren. Zurecht. Habe ich nicht allein zuende geschaut.

Inception (now with Weib)

Fand das Weibchen zu anstrengend. Unser argentinischer Teilzeitmitbewohner hat auch gesagt, dass er den Film das erste mal nicht verstanden hat.

Iron Giant

Ist gut, schafft es zu keinem Zeitpunkt zu begeistern. Das ist auch einer der Filme, den ich gern besser finden würde als ich es tatsächlich tue.

Jetzt kommen wir zu den neuen Filmen.

John Wick Chapter 2

Mehr vom Zeug, das im ersten passiert ist, jetzt noch aufgedrehter und mit noch weniger Handlung. Ich konnte den ersten schon nicht leiden und das hier gibt der Serie den Gnadenschuß. Der moderne Action-Film ist einfach traurig. Verbindet die schlechtesten Eigenschaften der Filme der 80er, wo der Held nicht die Gegner überlistet, sondern die nur existieren, um brav der Reihe nach in sein Feuer reinzulaufen, mit Shaky-Cam.

Versagt absolut und in jeder Hinsicht im Vergleich zu Equilibrium.

Star Trek Beyond

Formelhaft. Nicht richtig schlecht aber ich habe zu viele Filme gesehen und ich wünsche mir, sie wären ein bißchen mutiger. Vielleicht bin ich zu alt.

Logan

Ich bin nicht zu alt! In einer Zeit der endlosen Comic-Fortsetzungen mit offenen Enden, endlosen Verbindungen und mid-credits Szenen, hat ein Film den Mut, Handlungsstränge zu beenden. Der große Bogen gewinnt keine Preise für Originalität aber was mittendrin passiert, haut manchmal rein.

Freitag, 14. Juli 2017

Monument Valley

Monument Valley kommt nicht in den Sammeleintrag für die Android Spiele sondern kriegt seinen eigenen, weil es großartig ist. Es ist atmosphärisch, sehr gut präsentiert mit einer schönen simplen Soundkulisse und stellt einen vor recht milden Rätseln. Die Rätsel verdienen nicht immer ihren Namen aber halten einen in kleinen Schritten immer wieder etwas auf. Selbst wenn man durch "Ruhephasen" geht, hat man so den Eindruck macht, man tut was.

SELBSTGEMACHT!

Die Dreidimensionalität im Spiel ist nach dem Escher-Verständnis, wo die dritte Dimension nur lokal zu funktionieren braucht und insgesamt paradoxe Strukturen möglich sind. Hier und da dreht man an Hebeln, Knöpfen, Brücken und Strukturen und schafft sich einen Weg durch die Levels.

Jedes Level hat sein Gimmick. Was richtig beeindruckend ist, ist dass in dem Gimmick unverhältnismaßig viel Aufwand reingesteckt wurde. Das gilt für allem für die Programmierarbeit. Für Laien mag das nicht offensichtlich sein aber mich hat es vom Hocker gehauen. Ruhe!

Perfektes Pacing, richtige Länge, Charme, Charakter ... das Spiel ist super.

Dienstag, 11. Juli 2017

Android Games

So, ich habe jetzt ein funktionierendes Android Tablet allerdings vertraue ich den mobile Spielen nicht so sehr. Um dem entgegenzuwirken habe ich die Amazon Underground App runtergeladen, die in Bezahlspielen Werbung für Amazon einmalig beim Starten des Spiels einführt und die Spiele an sich dann kostenlos spielbar macht. Schauen wir mal rein:

Alto

Endless Skier. Das Genre ist nichts für mich, gleich zweimal, wenn Hindernisse gelegentlich schlecht lesbar sind.

Backgammon von AI Factory

Davon abgesehen, dass die Implementierung einwandfrei ist, gefällt mir, dass es im Optionsmenü eine Textseite gibt, die das Spiel gegen Vorwürfe verteidigt, es würde cheaten. Es hat auch die Option, die Spieler echte Würfel benutzen zu lassen. Großartig!

Badland

Runner aber keiner mit zufällig erzeugten Levels sondern handgemachte, die ein Ende haben. Ist scheinbar komplex genug, dass es auch auf Steam existiert. Trotzdem nix für mich.

Cut the Rope Variationen

Die Idee des Spiels ist gut und die Implementierung ebenfalls. Nix zu meckern, gut für unterwegs geeignet.

Doodle Jump

Endless Runner nach oben.

...

Drawing Pad

Keine Zoomfunktion und kein Stift machen das ganze recht witzlos.

Ducktales

Das hat mir nicht mal auf der Xbox gefallen aber ich wollte (mal wieder) Touch Input bei klassischen Spielen ausprobieren. Ist erwartungsgemäß nix.

Goat Simulator

Ist wahrscheinlich spaßig, wenn man Gesellschaft hat und besoffen oder unter Drogen ist. Touch Input nicht nur ungenau sondern auch anstrengend.

Hitman GO

Ich habe es, glaube ich, zwei Stunden lang gespielt und konnte immer noch nicht intuitiv sagen, ob die Richtung, in die die Gegner schauen und die Richtung in der sie schauen werden für meinen nächsten Zug relevant ist. Das hat mich belastet und ich habe es aufgegeben nach ein Drittel des Spiels oder so. Lara Croft GO ist deutlich besser.

Pinball HD Collection

Ist recht gut aber die Lesbarkeit ist hier auch nicht optimal.

Samstag, 8. Juli 2017

Filme The Last Chapter

Resident Evil - The Last Chapter

Genau so unterirdisch schlecht wie die anderen 5. Ich habe den ersten im Kino gesehen und damals fand ich, er könnte viel schlimmer sein, aber wenn ich ihn noch mal anschauen müsste, würde ich wahrscheinlich meine Meinung revidieren.

Sarah Silverman - A Speck of Dust

Ich habe noch nie was von ihr gesehen oder ich kann mich nicht erinnern. Es war witzig. Ich musste im Zug ein paar mal laut lachen.

Assassin's Creed

Wirr, albern, unnötig brutal, eintönigste Musik ever, schlecht lesbare Action. Hat viel von dem, was ich an Assassin's Creed nicht mag (Leute die erstochen werden) und nichts von dem, was ich mag (virtueller Tourismsus).

Batman and Bill

Zwei Typen haben Batman kreiert und einer davon hat sich das Geld und den Ruhm für sich beansprucht und den anderen leer ausgehen lassen. Der Film verschießt sein Pulver in den ersten zwei Minuten und hat darüberhinaus nichts zu sagen. Er erzählt uns nichts über die menschliche Natur oder irgendwelche komplexen Vorgänge. Es ist so einfach wie ich es gerade geschrieben habe und damit ist es auch in seiner Gesamtheit beschrieben. Keine der beteiligten Personen ist interessant.

Der Typ, der den Spuren von Bill Finger nachgegangen ist, will daran glauben, dass er etwas wichtiges und gutes getan hat. Ich fand ihn einfach bemitleidenswert.

Es ist gerecht, dass Bill Finger Anerkennung findet, aber was mich am Ende am meisten beschäftig hat, ist wie ein Trademark und Copyright über 100 Jahre bestehen kann, Jahrzehnte über den Tod der Schöpfer hinaus. Das ist pervers und der einzige, der davon profitiert, sind Konzerne, die eh zu viel Geld haben. Was spricht dagegen, dass jetzt jeder mit Batman Geschichten Geld verdienen kann?

They Live

(Absichtlich?) schlecht. Aber nicht ohne bemerkenswerte Qualitäten. Es ist zurecht ein heute noch relevantes Stück Kunst, das Kapitalismus zur Schau stellt.

The Wolverine

Fängt gut an und wird mit fortgeschrittener Laufzeit immer mehr albern und formelhaft und langweilig und offensichtlich. Verschwendung eines gutes Bösewichts. Der andere Bösewicht ist quasi Poison Ivy aus Batman & Robin mit allem drum und dran. Ugh!

Street Fighter Alpha

Ich hatte es als durchschnittlich in Erinnerung. Es ist schlecht.

The Big Short

Sobald ich denke, dass Filme nichts mehr für mich sind - BÄM! kommt The Big Short. Das Enseble ist großartig, echte Charaktere treffen aufeinander, es ist "spannend" und überraschend, obwohl man weiß, wie es ausgeht. Sehr gut!

Mittwoch, 5. Juli 2017

The Walking Dead Season 2

Am Anfang hat es mich nicht beeindruckt wie der erste Teil, weil ich inzwischen 5 Staffeln der Serie gesehen habe und mich das Recycling der Themen ohne erkennbares Ziel für die Geschichte zum Hals heraushängt. Trotzdem war das gut genug geschrieben, dass es mich stellenweise mitgenommen hat und man muss dem zugestehen, dass es immer noch origineller als die Serie ist.

Yeah! Eigener Screenshot.

Was mich gestört hat, ist die weitere Reduzierung der Interaktivität, die ich schon in 300 Days bemängelt habe. Es ist inzwischen nur noch interaktiver Film und überhaupt nicht mehr adventury. Ich habe nie irgendwas aus dem Inventory benutzt und ich glaube das Spiel hat in seinen Tutorials nicht mal erklärt, wie das funktioniert. Wahrscheinlich gibt es keine Funktion.

A Wolf Among Us werde ich noch spielen, weil mir gesagt wurde, dass es besser ist als Walking Dead 2 und die Sam & Max seasons, die ich schon gekauft habe, weil das echte Adventure Spiele sind aber damit ist es wohl getan mit mir und den Telltale Spielen. Das ist mir nicht genug Spiel und die Demos der anderen Serien konnten mich nicht überzeugen. Nicht mal Batman, der auf meinem Laptop sowieso stottert.

Schade!

Es gibt Alternativen.

Sonntag, 2. Juli 2017

The Legend of Zelda Oracle of Seasons/Ages

In meinem Bestreben, alle Mainline-Zeldas zu spielen, bin ich nun hier angekommen. Zuvor war Link's Awakening dran. Ich bin froh, sie hinter mir zu haben. Ich habe mir inzwischen antrainiert, öfter Spiele aufzugeben, wenn ich keinen Spaß daran habe, aber das hier sind schwierige Fälle. Fangen wir von vorne an.

Oracle of Seasons

Oracle of Seasons und Oracle of Ages sind zwei vom Umfang her vollwertige Spiele, die man in einer beliebigen Reihenfolge spielen kann. Wenn man das eine durchhat, dann gibt man einen Code in das andere Spiel ein und macht mit der Geschichte weiter, so dass man am Ende den "echten" Endgegner bekämpfen kann. Ich wusste, dass diese Spiele von einem Capcom Team entwickelt wurden, und durch den zeitlichen Abstand zu Link's Awakening habe ich erwartet, dass sich diese zwei vom Look and Feel von Link's Awakening unterscheiden werden. Es hat mich überrascht, dass die Technik indentisch ist und es einfach mehr Inhalt ist. Ich verstehe das irgendwo schon, weil der Gameboy nicht mehr hergibt.

Oracle of Ages

In einigen Aspekten sind die Spiele wegweisend. Der Weg zu den Dungeons ist manchmal genauso aufwendig und anspruchsvoll wie die Dungeons selbst. Erst Skyward Sword hat diese Qualität wieder eingeführt. Teilweise lehnen sich die Vorgänge in diesen Wegen etwas an Point n Click Adventures an.

Zusammengezählt gibt es 16 Dungeons also ganz schon viel Stoff. Dafür verlieren einige ihre Einzigartigkeit. Sachen wie die Wägen auf Gleisen würde es in einem anderen Vertreter der Serie nur in einem Ort geben (wieder Skyward Sword). Hier gibt es die in 4-5 Dungeons. Die Bonusitems in manchen Dungeons sind nur Upgrades zu schon vorhandenen Items.

Es sind richtig gute Spiele und ich kann sie nicht richtig genießen. Am meisten trägt dazu die wie zuvor bei Link's Awakening erwähnte Technik, die so schwach ist, dass sie lästig ist. Die Spiele haben mir wahrscheinlich das Overworld-Thema von Zelda kaputtgemacht, weil es STÄNDIG läuft, weil wahrscheinlich der Speicher für nicht viel mehr reicht. Das ständige zugreifen auf das Inventory macht mich auch wahnsinnig.

Dann sind dir Oracle Spiele das Dark Souls in der Zelda Reihe. Oder Dark Souls (weil es später kam) ist das Oracle of Time/Season of Dark Souls? Eins von beiden. Alle Spiele haben werte-ändernde Ringe, erklären kaum, wo man als nächstes hinsoll oder wie manche Sachen funktionieren. Das kombiniert mit manch willkürlicher Logik lässt mich zu schnell zu Walkthroughs greifen. Es war selten, dass ich danach gedacht habe "darauf hätte ich selbst kommen sollen".

Was noch an Zeldas in meiner Ausbildung fehlen sind das Original auf dem NES und der Nachfolger. Die werde ich an- aber nicht durchspielen, weil ich nach Metroid NES gemerkt habe, dass mir das Zeug zu frustrierend ist. Dann gibt es noch Majora's Mask und Four Swords auf Gamecube. Und Breath of the Wild, wenn ich mich für eine Plattform entschieden habe. Gerade bin ich unterwegs und WiiU ist zu fett, also würde sich Switch am besten eignen. Ich will die Konsole aber nicht.

Von dem abgesehen macht mir Majora's Mask am meisten Sorgen. Ich werde es wahrscheinlich durchspielen, weil es kurz ist und ich verstehen will, was es so besonders macht, und am Ende werde ich es hassen, weil es zu sehr wie Ocarina of Time ist ... das häßlichste und langweiligste Zelda von Nintendo.

Dienstag, 20. Juni 2017

Bastion

Es ist ein Brawler mit leichten RPG Elementen. Die Kombination der Steuerung/Perspektive/Kollision macht das Spiel etwas ungenau, dafür ist das Spiel eh nicht besonders schwer und großzügig mit den Treffern der eigenen Geschosse. Die Geschichte ist nett und die Erzählform ist fresh und eine angenehme Überraschung. Außer vielleicht etwas Eintönigkeit, wenn man die Länge des Spiels in Betracht zieht, gibt es nicht viel zu meckern. Achso, auf der Xbox 360 hat es geruckelt, deswegen habe ich es auf PC gekauft und gespielt.

Wo ist das HUD?

Und trotz allem gibt es etwas, das mich stört, auch wenn es wenig mit dem eigentlichen Spiel zu tun hat. Das Team hat auf der Xbox Fuß gefasst mit XNA, die größte Bemühung von einem Konsolenhersteller bisher, es Indies so leicht wie möglich zu machen, einzusteigen. Und nachdem der Entwickler Erfolg und die nötige Aufmerksamkeit hat, um zukünftige Spiele weniger riskant zu machen, sind die Rest ihrer Spiele Playstation-exklusiv, wahrscheinlich weil sie von Sony gesponsort werden. Ist es falsch, wenn ich das mies finde?

Samstag, 17. Juni 2017

Filme - mir fällt nichts mehr ein

Mr Deeds

Ich hatte ihn etwas witziger und mit etwas weniger niedrigstem Sandler-Humor in Erinnerung. Ist mir immer noch sympathisch.

Her

Der Film ist mehr Ghost in the Shell als der amerikanische Ghost in the Shell. Zumindest ist es mein Eindruck, nachdem ich nur den Trailer von Ghost in the Shell (den amerikanischen) gesehen habe. Hat mir gefallen ("Her").

Batman Under the Red Hood

Ist als Film OK. Von den Zeichnungen her schwankt es zwischen OK und "die Animationsleute wissen nicht, wie man drei Dimensionen auf zwei abbildet und gehören zurück in die Schule".

Batman vs Robin

Das Problem mit den Zeichnungen hier ist ein anderes und zwar, dass sie "choppy" sind. Robin ist zu klein vom Körperbau gesehen und es sieht keinen Moment überzeugend aus, wenn er gegen Batman kämpft. Insgesamt als Film noch etwas weniger OK als der andere.

X-Men

Ich habe ihn nur einmal im Kino gesehen und jetzt das zweite mal mit Weibchen. Nicht nur, dass mich genau dieselben Dinge genervt haben wie vor 20 Jahren, dem Weibchen ging es genauso. Haha! Trotzdem muss man dem Film anerkennen, dass er Comicverfilmungen ein großes Stück nach vorne gebracht hat.

Gladiator

Ich habe ihn nur einmal im Kino gesehen und jetzt das zweite mal mit Weibchen nach dem Hans Zimmer Konzert. Nicht nur, dass mich genau dieselben Dinge genervt haben wie vor 20 Jahren ... äh, dem Weibchen hat der Film super gefallen und hat die Schwächen nicht gesehen. Ich habe erst später entdeckt, dass Russel Crowe den Oscar für seine Rolle gekriegt hat, und es will mir nicht in den Kopf. Ich mag den in anderen Filmen aber hier hat er den ganzen Film nur einen Gesichtsausdruck.

What About Bob

Grandios! Weibchen sagt auch, dass er grandios war, nur mit anderen Worten. Hätte sie eine andere Meinung, wäre das ein Trennungsgrund.

Gone in 60 Seconds

Wir haben angefangen, das anzuschauen, weil das Weibchen ein Fan von Angeline Jolie ist. Der Film ging eine halbe Stunde, war super langweilig und es gab keine Angeline Jolie und das Weibchen hat aufgegeben. Ich mag keine halben Sachen, deswegen habe ich ihn zuende geschaut und es war ein Fehler. Angie ist ein Statist, sieht in dem Film nicht mal gut aus und der Höhepunkt des Films ist ein Stunt, der heutzutage von einem Fast & Furious Intro zehnfach übertroffen wird (auch wenn es mit Computergrafik leichter ist).

Louis CK 2017

Es war ein bißchen besser als die letzten zwei Stand-ups, die ich von ihm gesehen habe, aber ich finde seinen Stoff nicht mehr witzig. Vielleicht weil ich das Muster seines Humors dahinter sehe? Zur Sicherheit habe ich mir altes Zeug aus Talk-Shows angeschaut und fand es besser.

Lego Batman

Nicht so schlimm wie The Lego Movie (was auch schwierig ist) aber das heißt nicht, dass der Film nicht versucht, genauso schlimm zu sein. Im Flugzeug hat ein geschätzt fünfjähriges Mädchen The Lego Movie komplett angeschaut, kein einziges mal gelacht, dann Lego Batman angefangen und nach 5 Minuten aufgegeben.

xXX - The Return of Xander Cage

Ich habe den Trailern nach ordentliche Action erwartet aber letztendlich reicht es hier auch nur für ein "nicht so schlimm wieder Vorgänger".